Keine Zugangsdaten? Hier registrieren

Passwort vergessen? Hier klicken

Pressearchiv

Pressemeldung
02.07.2018

BDI: Gesundheitsministerkonferenz spricht sich für bessere Informiertheit von Patientinnen und Patienten aus - wie soll das gehen, ohne Mehraufwand für die Ärzte?

Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) bedauert die unpräzisen Äußerungen der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) von vergangener Woche zur Verbesserung der Informationsweitergabe im Zusammenhang mit ärztlichen Untersuchungen und Behandlungsempfehlungen an den Patienten.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
15.06.2018

Keine Überinterpretation der Vorgaben zur Datenschutzgrundverordnung durch die ärztliche Selbstverwaltung

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt die Stellungnahme des Spitzenverbandes Fachärzte Deutschlands (SpiFa) von Anfang dieser Woche zur Auslegung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Durch datenschutzrechtliche Vorgaben darf kein Sand in das Getriebe der ärztlichen Kommunikation gestreut werden, wie wir zurzeit am Beispiel von Laborleistungen und der Auslegung der datenschutzrechtlichen Grundlagen durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein sehen.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
12.06.2018

BDI: Landarztquote in Nordrhein-Westfalen - purer Aktionismus statt Versorgungsverbesserung

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens setzt zum Wintersemester 2018 eine Vereinbarung des Koalitionsvertrages um und führt die Landarztquote ein. Hiermit soll die hausärztliche Versorgung insbesondere in ländlichen Gebieten gestärkt werden.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
02.05.2018

Keine EBM-Reform zum Nulltarif

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände fordert den Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

(KBV) auf, die zwischen KBV und GKV Spitzenverband geltende Beschlusslage,
eine EBM Reform kostenneutral umzusetzen, aufzulösen. Eine solche Beschlusslage macht
es unmöglich, tatsächliche Kostensteigerung und eine angemessene Vergütung ärztlicher
Leistungen abzubilden.

 

 

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
23.04.2018

Das Psychotherapeutengesetz darf das ärztliche Berufsbild nicht gefährden

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände sieht mit dem von der Bundesregierung initiierte Psychotherapeutengesetz das ärztliche Berufsbild und die ganzheitliche Versorgung unserer Patienten bedroht. Bei allem Verständnis dafür, dass auch nicht ärztliche Psychotherapeuten einen gesetzlich geregelten Ausbildungsgang benötigen, wird immer mehr sichtbar, dass die Intentionen der Bundesregierung weit darüber hinausgehen.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
28.02.2018

BDI: Die GOÄ neu braucht noch Zeit

Nach einem Bericht der Ärztezeitung geht der Chef der Debeka und Vorsitzende des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) Uwe Laue davon aus, dass bei der derzeitigen politischen Gemengelage nicht vor 2020 mit der Verabschiedung einer neuen GOÄ zu rechnen ist. Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) sieht dies ähnlich.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
31.01.2018

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände fordert: Keine Bürgerversicherung durch die Hintertür

Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hat turnusgemäß zum 1. Januar 2018 die Rolle des Sprechers der Allianz Deutscher Ärzteverbände übernommen. Die in der Allianz zusammengeschlossenen ärztlichen Berufsverbände sehen in den im Leitantrag der SPD gestellten Forderungen nach einer einheitlichen ärztlichen Gebührenordnung und der Wahlfreiheit für Beamte eine Einführung der Bürgerversicherung durch die Hintertür. 

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
31.01.2018

BDI: Sprechstundenkontingente gibt es schon jetzt

Mit Erstaunen nimmt der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) die Forderung der Krankenkassen zur Kenntnis, in der vertragsärztlichen Versorgung für die zugelassenen Ärztinnen und Ärzte ein festes Sprechstundenkontingent zu fordern.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
15.01.2018

Der BDI warnt: das Aus der Bürgerversicherung ist noch nicht beschlossen

Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. begrüßt das Ergebnis der Sondierungsverhandlungen von CDU/ CSU und SPD ausdrücklich, weil man von der Einführung einer Bürgerversicherung abrückt. Diese würde keine Versorgungsgerechtigkeit herbeiführen, sondern eine ungeordnete Mehrklassenmedizin auslösen. Bisher liegt  nur das Ergebnis von Sondierungsverhandlungen vor. Ob man danach wirklich in Koalitionsverhandlungen eintritt, hängt noch von der Abstimmung auf einem Sonderparteitag der SPD am 21. Januar 2018 ab. "Zur Euphorie besteht bei aller grundsätzlichen Zustimmung kein Anlass“, so der Präsident des BDI, Dr. Hans-Friedrich Spies." Erst muss der Koalitionsvertrag unterschrieben sein, wenn man des Ergebnis bewerten will“.

Als PDF herunterladen
Pressemeldung
19.12.2017

Unsachgerechte MDK-Prüfungen gefährden die medizinische Versorgung in den Kliniken

Der Berufsverband der Deutschen Internisten e.V. (BDI) kritisiert das Prüfverfahren des MDK zu den anzuwendenden Abrechnungsvorgaben in der klinischen Versorgung. Die MDK-Prüfungen der Strukturvorgaben der Operations- und Prozedurenschlüssel führen oft dazu, dass in den Krankenhäusern erbrachte Leistungen nicht mehr abgerechnet werden können. Dies verschlechtert die Finanzsituation der betroffenen Kliniken weiter und wird auf Dauer zu Defiziten in der Patientenversorgung führen.

Als PDF herunterladen

Copyright 2015 | Berufsverband Deutscher Internisten e.V.