Keine Zugangsdaten? Hier registrieren

Passwort vergessen? Hier klicken

Stellungnahmen

Hier finden Sie Stellungnahmen des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. (BDI) zu Gesetzesvorhaben und Verordnungen.

Patienten-Daten-Schutzgesetz / ePA

Ab 1.1.2021 müssen die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) anbieten. Die Einführung ist u.a. im Patienten-Daten-Schutzgesetz (PDSG) geregelt.

Die Einführung der elektronischen Patientenakte bewertet der BDI grundsätzlich positiv. Die ePA hat das Potential, die Patientenversorgung nachhaltig zu verbessern. Wichtig ist jedoch: Ärztinnen und Ärzte müssen eine Verbesserung im Arbeitsalltag spüren. Deshalb plädiert der BDI für klare Zuständigkeiten und eine Strukturierung der Daten innerhalb der ePA.

Stellungnahme des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. (BDI) zum Gesetzentwurf der Bundesregierung eines Gesetzes zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (Patientendaten-Schutz-Gesetz – PDSG) vom 27.04.2020 (Drucksache 19/18793)


Landarztquote in Hessen

Der BDI hat am 4. Juni 2020 im Rahmen der mündlichen Anhörung im Hessischen Landtag seine Bedenken zur geplanten Landarztquote in Hessen vorgetragen. Der Gesetzentwurf der SPD-Fraktion sieht vor, 10 Prozent der Studienplätze für Humanmedizin in Hessen an Bewerber zu vergeben, die sich verpflichten, ihre Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin zu absolvieren und im Anschluss eine Tätigkeit als Landarzt/Landärztin aufzunehmen.

Ärzteverbände, Hochschulen und Studenten haben die Quote übereinstimmend kritisiert. Auch der BDI sieht in der Landarztquote kein geeignetes Mittel, um Engpässe im hausärztlichen Versorgungsbereich zu beseitigen. Vielmehr gilt es, die Rahmenbedingungen auf dem Land und in der Niederlassung wieder attraktiv zu gestalten. Gleichzeitig muss die Förderung der ambulanten Weiterbildung im hausärztlichen Bereich auf Internisten ausgeweitet werden.

Sollte es dennoch zur Einführung einer Quote kommen, so muss diese gemäß den Vorgaben im SGB V und der Versorgungsrealität in Deutschland gestaltet werden. Hausärztliche Internisten sind ein integraler Bestandteil der Versorgung. Das heißt: Bewerber müssen ihre Weiterbildung auch im Fach Innere Medizin (ohne Schwerpunkt) absolvieren dürfen!

Stellungnahme des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. (BDI) zum Gesetzentwurf der Fraktion der SPD für ein Gesetz zur Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in Hessen vom 11.02.2020 (Drucksache 20/2356)


Approbationsordnung für Ärzte und Ärztinnen (ÄApprO)

Der BDI sieht erheblichen Änderungsbedarf am Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) für eine geänderte Approbationsordnung für Ärzte und Ärztinnen (ÄApprO):

BDI Stellungnahme (23. Januar 2020)

BDI Synopse (23. Januar 2020)


Copyright 2015 | Berufsverband Deutscher Internisten e.V.